Schwusos begrüßen Entscheidung der Finanzverwaltung

Schwusos begrüßen Entscheidung der Finanzverwaltung

Eingetragene Lebenspaare werden nach einer Entscheidung der Senatsverwaltung für Finanzen künftig bei der Einkommenssteuer wie Ehepaare behandelt. „Wir begrüßen, dass auch das Land Berlin für die Beendigung der Ungleichbehandlung von eingetragenen Lebenspartnerschaften bei der Einkommenssteuer und bei der Wahl der Lohnsteuerklasse sorgt, ohne es bis zur endgültigen Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts hinaus zu zögern, wie es Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) handhabt", erklärte der Landesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Lesben und Schwulen in der Berliner SPD (Schwusos) André Rostalski.  Damit sei endlich das möglich, was Schwarz-Gelb in zwei Jahren Regierungszeit im Bund nicht hinbekommen hat. Mit einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes ist nicht vor 2013 zu rechnen. Rostalski: "Dies wären weitere vier verschenkte Jahre für eingetragene Lebenspaare. Berlin macht bei der Ungleichbehandlung nicht länger mit und ermöglicht es den Paaren, endlich wie Ehepaare behandelt zu werden. Die weitaus einfachere Lösung wäre die Öffnung der Ehe für homosexuelle Paare, wie es die SPD auf Bundesebene fordert.“