Kulturforum lädt in die "Black Box"

9. Mai

Kulturforum lädt in die "Black Box"

Das Kulturforum Stadt Berlin der Sozialdemokratie e.V. lädt am 9. Mai zu einer Informationsveranstaltung über das Museum des Kalten Krieges am Checkpoint Charlie.
Das Interesse an der historischen Teilung Berlins wird immer größer. Wer sich für die jüngste deutsche und internationale Zeitgeschichte interessiert, kann dies an keinem Ort so erfahren wie in Berlin. Viele Touristen kommen in unsere Stadt, auf der Suche nach den Spuren der Geschichte.

Der Berliner Senat hat ein umfassendes Erinnerungskonzept für die Berliner Mauer entwickelt, dessen letzter Baustein ein "Museum des Kalten Krieges" sein wird. Dieses Museum soll am Checkpoint Charlie errichtet werden, dem Ort, an dem im Oktober 1961 die berühmte Panzerkonfrontation der beiden Supermächte stattfand.

Zur Vorbereitung und Information zum Bau dieses Museums ist eine "Black Box"
errichtet worden. Sie wird inhaltlich begleitet von dem "Verein Zentrum Kalter Krieg Ausstellung am Checkpoint Charlie e.V.".

Am 9. Mai 2012, um 19.00 Uhr
In die Black Box am Checkpoint Charlie
Friedrichstr./Ecke Zimmerstraße in Berlin-Mitte

Einführung:
RAINER E. KLEMKE
Leiter der AG Museen mit Bundesbeteiligung, Gedenkstätten und Zeitgeschichte in der Senatskanzlei

Gesprächspartner sind:

PROFESSOR KLAUS-DIETMAR HENKE
TU Dresden, Vorsitzender des Beirats der Stiftung Berliner Mauer, Historische Kommission der SPD, Mitglied der Forschungsgruppe zur Aufarbeitung der BND-Geschichte, Förderverein für ein "Zentrum Kalter Krieg - Ausstellung am Checkpoint Charlie"

MONIKA GEYLER VON BERNUS
Vorstand des Forums für Geschichte und Gegenwart Berlin, des Betreibervereins der Black Box Forum und verantwortlich für die Bildergalerie am Checkpoint Charlie