Steinmeier bei Kleingärtnern

Frank-Walter Steinnmeier in Treptow-Köpenick
 

Alles ist gut. In der Kleingartenanlage „Lange Gurke“ im schönen Treptow-Köpenick ist an diesem Nachmittag der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion Frank-Walter Steinmeier zu Gast. Nach einem langen Sitzungsmarathon zur Eurokrise freut der sich sichtlich über lauschige Vereinsatmosphäre und Gartenführungen.

 

 
Frank-Walter Steinnmeier in Treptow-Köpenick
 

Es wird viel gelacht an der liebevoll gedeckten Tafel im Vereinsheim. Ellen Haußdörfer, Spitzenkandidatin der SPD in Treptow-Köpenick und Oliver Igel, Kandidat für das Amt des Bezirksbürgermeisters informieren Steinmeier ausführlich über rechtliche Feinheiten der Kleingärtnerei, einen Vortrag über die Historie der Anlage gibt es auch.

 

 
Frank-Walter Steinnmeier und Oliver Igel
 

Der ein oder andere Zuhörer macht sich am Freitagnachmittag ein zischendes Kaltgetränk auf. Steinmeier bemerkt schelmisch: „Alle ganz vernünftig hier – wird auch nur Wasser getrunken.“ Die ganze Versammlung prustet, Steinmeier hat alle auf seiner Seite. Am Ende, die Abendsonne rötet sich, kommt der Fraktionsvorsitzende noch auf den Berliner Wahlkampf zu sprechen. Hier müsste er niemanden mehr überzeugen, hätte man ihm gesagt, deshalb nur einen Merkspruch für den 18. September: „Wenn in Berlin die Sonne lacht, dann hats die SPD gemacht. Zieht sich der Himmel aber zu, dann wars die CDU.“ Alles wird gut.

Text/Foto: Julian Lange