Frühverteilung der SPD: "Damit Berlin Berlin bleibt"

Frühverteilung der SPD: "Damit Berlin Berlin bleibt"

Flugblatt TV-Duell 2
 

Berliner Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten verteilen am 9. September an über 50 Orten in der ganzen Stadt 50.000 Flugblätter zum TV-Duell von Klaus Wowereit und Renate Künast.  Die Botschaft lautet: "Damit Berlin Berlin bleibt". Im Flugblatt heißt es:

Klaus Wowereit steht für sozialen Zusammenhalt

Klaus Wowereit hat gestern Abend im TV-Duell mit seiner grünen Herausforderin Künast gezeigt, dass er der Regierende Bürgermeister für die ganze Stadt ist. Klaus Wowereit weiß, wie Berlin tickt. „Sozialen Zusammenhalt sichern, das heißt für ein Miteinander ohne Verdrängung zu sorgen, an dem alle teilhaben können. Deshalb müssen wir uns um ältere Menschen genauso kümmern wie um die Schwachen der Gesellschaft“, so der Regierende Bürgermeister.

SPD: Gebührenfreie Bildung – ohne Wenn und Aber!

Frau Künast hat im Duell die Gebührenfreiheit für die Kitas infrage gestellt. Mit der SPD ist dieser bildungs- und familienpolitische Rückschritt nicht zu machen. Wir haben die letzten drei Kita-Jahre beitragsfrei gemacht, auch um die Berufstätigkeit von Vätern und Müttern zu erleichtern. Klaus Wowereit: „Bildung darf nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen“, deshalb Gebührenfreiheit von der Kita bis zur Uni. Das ist für die SPD nicht verhandelbar!

Hauptstadt-Flughafen BER bringt neue Arbeitsplätze

Im nächsten Jahr wird der neue Flughafen in Schönefeld eröffnet. Das bringt 40.000 neue Arbeitsplätze, die Berlin dringend braucht. Wer diesen Flughafen zum Provinzflughafen machen will, verhindert wirtschaftliche Entwicklung! Klaus Wowereit hat ein klares Bekenntnis zum größten Infrastrukturprojekt Ostdeutschlands formuliert. Während Künast auf ominöse Investoren aus China spekuliert, ist die Schaffung von Arbeitsplätzen bei Klaus Wowereit Chefsache – mit über 120.000 neuen sozialversicherungspflichtigen Jobs in den letzten fünf Jahren.

Künast kneift

Konkrete Zukunftskonzepte für Berlin blieb Frau Künast schuldig. Nebulöse Alternativen zur A100 und Hü-und-Hott beim Flughafen. Nicht einmal beim Länderfinanzausgleich setzt sich Künast für Berliner Interessen ein. Sie scheint sich gedanklich schon von Berlin verabschiedet zu haben.

Drei gute Gründe für die SPD:

Neue Arbeitsplätze

In Berlin wächst die Wirtschaft und es entstehen immer mehr Arbeitsplätze. Wir fördern das – auch mit einer guten Infrastruktur. Allein der neue Flughafen bringt mehr als 40.000 Arbeitsplätze.

Mehr Kita-Plätze

Wir haben bereits über 16.000 neue Kita-Plätze eingerichtet und werden dort weitere schaffen, wo sie benötigt werden. Die drei beitragsfreien Kita-Jahre entlasten Familien ungemein. Hieran lassen wir nicht rütteln!

Bezahlbare Mieten

Mit 30.000 weiteren Wohnungen erhöhen wir den Bestand der landeseigenen Gesellschaften auf 300.000 Wohnungen. So schaffen wir zusätzlichen bezahlbaren Wohnraum und entspannen die Situation auf dem Mietwohnungsmarkt.


Unsere Bitte: Gehen Sie am 18. September wählen! Wählen Sie SPD!
Damit Berlin Berlin bleibt. Mit Klaus Wowereit als Regierendem Bürgermeister.

Wer Klaus Wowereit will, muss SPD wählen!

 

Pressestimmen zum TV-Duell

Stern:  TV-Duell im Berliner Wahlkampf 5:0 für Wowereit Klaus Wowereit hat das letzte öffentliche Duell gegen Renate Künast klar gewonnen.

 

taz: TV-Duell Künast gegen Wowereit „Die Zeit ist vertan“ Beim Fernsehduell hätten Renate Künast und Klaus Wowereit fast für Klarheit in der Koalitionfrage gesorgt. Doch das haben die Moderatoren des Ausgewogenheitssenders RBB nicht zugelassen.von STEFAN ALBERTI
 

Tagesspiegel:  Interaktive Talkshow So schlugen sich die fünf Spitzenkandidaten Bei der interaktiven Talkshow von Tagesspiegel und ZDFinfo stellten sich die fünf Spitzenkandidaten den Fragen der Leser. Im Dialog mit den Bürgern haben sich die Spitzenkandidaten höchst unterschiedlich geschlagen. Von Christian Tretbar 
- Das TV-Duell Wegbereiter für Rot-Grün Von Armin Lehmann

 

Berliner Zeitung:  TV-Duell: Verzagt gegen König Klaus Berlin - Beim Fernsehduell mit dem SPD-Spitzenkandidaten wirkte die Grünen-Herausforderin, als hätte sie den Kampf bereits aufgegeben. Von Sabine Rennefanz

 

Berliner Morgenpost: Renate Künast gibt Koalition mit der CDU auf  Kein scharfes Rededuell, sondern wenig Emotionen und noch weniger Diskussionen boten Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und seine Grünen-Herausfordererin Renate Künast den Zuschauern bei ihrem Fernsehduell im RBB. Nur ein Satz sorgte für Aufsehen

mehr Presseschau jeden Morgen unter www.spd-berlin.de/presseschau