Presseschau zur Berlinwahl

Presseschau zur Berlinwahl

Montag, 19. September 2011

 

taz: Grüne nach Berlinwahl Der Traum ist aus 5 Prozent mehr und doch verloren: Die Kandidatur Renate Künasts weckte himmelhohe Erwartungen. Jetzt sind die Grünen in der Realität gelandet.von S. ALBERTI & K. LITSCHKO & U. SCHULTE
- Wahl zu den Bezirksparlamenten Piraten werden knapp In einigen Bezirksverordnetenversammlungen werden wohl Sitze leer bleiben - weil die gewählten Piraten ins Abgeordnetenhaus müssen.von Manuela Heim / Kristina Pezzei
- Berlin-Wahl Wowereit verliert den Sitz und hat die Wahl Regierende Bürgermeister ohne Sitz im Abgeordnetenhaus. CDU und Grüne bieten sich der SPD als Koalitionspartner an. von WERA, PEZ, PLU, GA
- Die rot-grün-schwarze Qual der Wahl Es wird schwierig Kommentar von ROLF LAUTENSCHLÄGER Regieren in Berlin wird nicht leicht." Klaus Wowereit hat mit diesem Satz zum Wahlausgang seine eigene Kompetenz als Regierender Bürgermeister sicher nicht infrage gestellt. Gemeint ist vielmehr, dass das knappe Resultat zwei Optionen für die SPD erbracht hat.
- Grüne Reaktionen Gewinnen allein reicht nicht Auf der Wahlparty im Festsaal Kreuzberg mischt sich Selbstbewusstsein mit Resignation. Spitzenkandidatin Künast spricht vom "besten Ergebnis" aller Zeiten.von KONRAD LITSCHKO
- Piratenpartei räumt in Berlin ab  Fette Beute für die Piraten Großer Jubel über den Einzug ins Parlament, die genaue Zahl ist fast egal. Auch 9,8 Prozent würde kein Mehr an Abgeordneten bringen - die Landesliste endet mit Platz 15. von SVENJA BERGT
- Interview mit Parteienforscher "Erfolg der Piraten bleibt Ausnahme" Politikwissenschaftler Uwe Jun nach der Berlin-Wahl über den ausklingenden Trend pro Grün, die Chancen der Piraten in anderen Regionen und den Einfluss Wowereits.Interview Sebastian Fischer
- FDP-Wahlschlappe in Berlin Röslers Resterampe Die Liberalen sind aus dem nächsten Landesparlament geflogen, der Druck auf Parteichef Rösler wird größer. Er muss sich mehr und mehr fragen lassen, wie führungsstark er eigentlich ist.
 

Tagesspiegel: Berlin-Wahl Wowereit bleibt – aber Rot-Rot ist am Ende Die SPD verliert leicht, kann aber mit Grünen oder CDU koalieren. Die Piraten im Abgeordnetenhaus, die FDP ist draußen. Von Lutz Haverkamp 
- Die Wahl in Berlin Weiter, aber nicht so Die Ära Rot-Rot ist Geschichte, aber Wowereit kann weitermachen. Doch ein wirklich gutes Ergebnis sieht anders aus. Die CDU hat sich regeneriert, die Piraten entern das Abgeordnetenhaus. Die Aura des dreifachen Wahlsiegers ist mit diesem Ergebnis auf Bundesebene kaum präsentabel. Von Lorenz Maroldt
- Die Grünen Trotz Spitzenergebnis Hauptziel verfehlt Die Grünen würden es gern als Erfolg feiern: Sie erreichten in Berlin ihr bisheriges Spitzenergebnis. Aber ihr Hauptziel haben sie deutlich verfehlt. Von Sabine Beikler, Hans Monath
- Grünen-Bundestagsabgeordneter Wieland "Wir waren zu bieder" 
- JUSO-VORSITZENDER ZUR K-FRAGE „Ein Wahlsieg fällt natürlich ins Gewicht“
DIE  SPD Das Seufzen des Siegers Das dritte Mal in Folge gewonnen, aber ein Triumph sieht anders aus. Weshalb Klaus Wowereit an diesem Abend zugibt, er sei „ein bisschen traurig“. Einer aber kann sich insgeheim freuen: SPD-Chef Sigmar Gabriel. Denn für ihn wird nun alles etwas einfacher Von Stephan Haselberger, Ulrich Zawatka-Gerlach
- Piratenpartei "Wir werden von uns hören lassen" Die Piraten ziehen das erste Mal in ein Landesparlament ein. Die Berliner haben sie gewählt, ohne genau zu wissen, für welche Inhalte sie stehen. Von Karin Christmann 
- Linke auf Fehlersuche Nach zehn Jahren Regierungsbeteiligung drohen der Partei neue Zerreißproben Von Cordula Eubel, Johannes Radke, Lars von Törne
- Wahlverlierer FDP Im Kern beschädigt Die Berliner FDP hat versucht, sich mit europakritischen Parolen gegen Griechenland zu retten – ohne Erfolg. Von Antje Sirleschtov
- CDU legt zu Henkels Sprung nach vorn Frank Henkel hat die erste Phase der CDU-Erneuerung erfolgreich abgeschlossen. Wenn er seine Partei weiter führt wie bisher, wird ihn das Opponieren noch stärker machen. Von Werner van Bebber
- Grüne Siegesnüchtern
- Linke Im Abwind
- FDP Um die Existenz 
- Vom stimmungsvollen zum stimmlosen Volk Zu Besuch in der Landstadt Gatow und in der Allee der Kosmonauten, den Kiezen mit der höchsten und der niedrigsten Wahlbeteiligung Von Eva Kalwa
- Fans zählen allein reicht nicht zum Siegen Wie die Parteien das Internet nutzten, um mit Wählern ins Gespräch zu kommen Von Johannes Schneider 
- Die Partei Spaßpartei will jetzt im Bund mitmischen Der Satiriker Martin Sonneborn ist mit dem Echo in Berlin zufrieden. Noch vor den ersten Hochrechnungen schwärmt er schon von der Bundestagswahl 2013. Von Christoph Spangenberg 
- Impressionen eines regnerischen Wahltages: Spitzenkandidaten kommen in Begleitung, Kinderbilder provozieren ein Schmunzeln, Demokratie wird zum Unterrichtsfach,  
- Von Frühaufstehern und Spätankömmlingen Newcomer geben sich siegesgewiss, Wahlhelfer kontrollieren unerbittlich – denn der Wahlkampf tobt bis zur letzten Minute
- Linke Demo vor NPD-Zentrale Rechte Internetseiten von Unbekannten lahmgelegt
- Sie müssen reden Wegen der knappen Mehrheit für ein rot-grünes Bündnis rückt die CDU für Berlins Sozialdemokraten als möglicher Koalitionspartner ins Blickfeld. Strittige Projekte wie der Ausbau der A 100 oder der Betrieb des Großflughafens könnten mit der Umweltpartei zudem schwieriger zu verhandeln sein als mit der Union 
- Jubel – und erschrockene Stille Auf den Wahlpartys der Stadt wurden die Siege der Parteien groß- und die Niederlagen kleingeredet Mit der Tendenz hatten wohl viele gerechnet. Aber nicht mit diesen Abstürzen und Höhenflügen 
- Machtkampf unter Kellerkindern FDP-Chef Christoph Meyer will weitermachen, andere fordern einen personellen Neuanfang Von Armin Lehmann 
- Unfassbarer Erfolg Auf ihrer Wahlparty in Kreuzberg mussten die Piraten erst einmal verarbeiten, was da gerade geschehen war Von Karin Christmann 
- „Für Henkel kam die Wahl zu früh“ Wie Politikwissenschaftler die Ergebnisse der Parteien und ihrer Spitzenkandidaten beurteilen Von Sigrid Kneist 
- NPD: Die Piraten sind schuld Ultrarechte Parteien beklagen Stimmenraub im Spektrum der Protestwähler Auch Pro Deutschland und „Die Freiheit“ klar unter der Fünf-Prozent-Hürde Von Frank Jansen 
- Dämpfer für die SPD Sozialdemokraten verlieren Direktmandate an CDU und Grüne Von Lars von Törne 
- Wirtschaft fordert mehr Gehör Mit Rot-Grün hätten die Kammern und Verbände kaum ein Problem Ihnen geht es um mehr Jobs und Infrastrukturmaßnahmen wie die A 100 Von Cay Dobberke 
- DIREKTMANDATE Diese Abgeordneten gewannen ihre Wahlkreise 
- IM INTERVIEW „Wir brauchen klare Mehrheiten“

 

Berliner Zeitung:  Und wieder grüßt der Wowereit Berliner SPD gewinnt die Abgeordnetenhauswahl / Koalition mit den Grünen oder der CDU möglich Linkspartei abgestraft: Rot-Rot am Ende / Piraten feiern Sensation und ziehen ins Parlament ein / FDP draußen

BERLIN. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit hat die Wahl zum Abgeordnetenhaus trotz leichter Verluste seiner
- PIRATENPARTEI Freibeuter der Wähler Ganz oben auf seine Internet-Homepage hat Andreas Baum ein Zitat der Apple-Ikone Steve Jobs gestellt: "Pirat zu sein, das..
- Zum Thema CDU: Gutes Ergebnis, aber auf zu niedrigem NiveauSeite 2Grüne: Gewonnen in der Wählergunst und doch enttäuscht
- Ein Sieg, der wehtut Noch nie haben die Grünen in Berlin ein so gutes Ergebnis erzielt. Aber für das Rote Rathaus reicht es nicht
Die Wände sind braun und schmuddelig, die Tische haben Sperrmüllqualität, die Luft im "Festsaal Kreuzberg" am Kottbusser Tor
-  Verloren und doch gewonnen Mit Spitzenkandidat Frank Henkel geht es der CDU so gut wie seit Langem nicht. Trotzdem dürfte sie wieder in der Opposition landen Wenn der Wahlkampf der Berliner Grünen ein Lehrstück darüber ist, wie eine erfolgsverwöhnte, auf Sieg setzende...
- Linkes Vermächtnis Gegen die Wirrungen in der Bundespartei war der honorige Frontmann Harald Wolf machtlos. Die Berliner Linke will künftig lauter und jünger werden Dies war sein zweiter und sicher sein letzter Wahlkampf als Spitzenkandidat der Berliner Linken. Schon seit einiger Zeit...
- Déjà-vu am Abgrund Die FDP fliegt auch in Berlin aus dem Parlament Nach dem desaströsen Abschneiden der Freien Demokraten bei der Abgeordnetenhauswahl steuert die schwarz-gelbe Koalition im...
- Politiker und Piraten Schnell, wie wir Medienleute sind, haben wir mal wieder alles vorher gewusst: dass Wowereit weiterregieren kann, dass Künast...
- Die Tigerente ist tot Wir verneigen uns vor dem Souverän. Vor uns selbst also. Weil hier doch alle Macht vom Volke ausgeht. Ein unübertroffenes
- So hat Berlin gewählt Die Piraten gewinnen vor allem im Osten, die Linkspartei ist weiter schwach im Westen, die SPD hat Hochburgen in beiden Stadtteilen Die Wahl zum Abgeordnetenhaus hat die bisherige Rangliste der Parteien in der Berliner Landespolitik nachhaltig verändert.
- Bangen, diskutieren, tanzen Wahlpartys der Parteien Egal, wie am Ende des Tages das Ergebnis aussieht. Bei den Parteien wird gefeiert, das hat Tradition. Die SPD wollte ab 17...
- Leichtes Plus bei der Wahlbeteiligung Berlin bestätigt Bundestrend In Sachen Wahlbeteiligung geht das Superwahljahr zu Ende, wie es angefangen hat - trübe. 39,8 Prozent der rund 2,47 Millionen...
- Sonneborns Spaß-Partei verspottet die Liberalen Nein, das ist nicht Christoph Meyer, der Spitzenkandidat der Berliner FDP, auch nicht Christian Lindner, der Generalsekretär.


 

Berliner Morgenpost:  Wahl in Berlin Wowereit hat die Wahl Die SPD und Klaus Wowereit haben die Berliner Wahl zum Abgeordnetenhaus klar gewonnen. Allerdings mussten sie Verluste hinnehmen. Gleiches gilt für die Linke, die nun in die Opposition muss. Ein rot-rotes Bündnis wird es nicht mehr geben. Die Grünen konnten zwar Stimmen hinzugewinnen, verfehlten aber das Ziel, den Regierenden Bürgermeister zu stellen. 
- Info Daten &  Fakten Berliner SPD 
-  Wahlausgang Die Linke fügt sich in die Rolle der Oppositionspartei Das ganz große Debakel haben die Linken vermeiden können. Nur 11,7 Prozent, immerhin ein Minus von 1,7 Prozentpunkten, sind aber eine schlechte Bilanz nach fast zehn Jahren an der Regierung. Im Vergleich zu den 22,4 Prozent von 2001 hat sich der Stimmenanteil der Linken fast halbiert. "Das ist hinter den Erwartungen und unter dem Wahlziel", sagt Landeschef Klaus Lederer. 
-  Nichtwähler Wickeln statt wählen Rot oder Grün? Oder doch lieber Lila? In den Arkaden am Potsdamer Platz ist das am Wahlsonntag eine wichtige Frage - allerdings geht es hier nicht um Parteien, sondern um Luftballons. Es ist verkaufsoffener Sonntag, zusätzlich findet ein großes Straßenfest zum Weltkindertag statt - die Wahl dagegen ist auf den ersten Blick kein großes Thema. Angesagt sind Luftballons. 
- Bezirksparlamente Chance für SPD-Politiker Der Sozialdemokrat Andreas Geisel (45) könnte in der bisherigen Linken-Hochburg Lichtenberg erstmals Bezirksbürgermeister werden. 
- Bezirksparlamente Die SPD legt kräftig zu Der große Gewinner der Wahl sind die Sozialdemokraten. Die Partei, die seit zehn Jahren den prominenten Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky stellt, kann noch einmal kräftig zulegen. 
- Bezirksparlamente Wechsel ist wahrscheinlich In der Spandauer BVV stellt die CDU trotz leichter Verluste wieder die stärkste Fraktion. Für ihren Spitzenkandidaten, Baustadtrat Carsten-Michael Röding, wird es dennoch eng. 
- Bezirksparlamente Sozialdemokraten auf Talfahrt Seit 40 Jahren stellt die CDU in Steglitz-Zehlendorf den Bezirksbürgermeister. Diese Tradition kann fortgesetzt werden: Die CDU legt sogar noch einmal zu und wird wieder stärkste Kraft in der BVV. 
- Bezirksparlamente SPD bleibt stärkste Kraft Der SPD-Kreischef und BVV-Fraktionschef, Oliver Igel, ist voraussichtlich neuer Bezirksbürgermeister in Treptow-Köpenick. 
- Berlins große Probleme 1. Wer hilft den Schulen und den Kindern? Es sind die beiden Koalitionsmöglichkeiten: Rot-Grün oder Rot-Schwarz. Doch was bedeutet ein Bündnis von SPD und Grünen? Und wie würde Berlin sich verändern bei einer großen Koalition von Sozial- und Christdemokraten. Eine Analyse der wichtigsten Probleme und ihrer Lösungen von Gilbert Schomaker. 
- Berlins große Probleme 2. Tempo 30 für ganz Berlin? Das Problem: Soll Tempo 30 ausgeweitet werden oder nicht? Was geschieht mit Berlins Straßen, die viele Schlaglöcher aufweisen? Was wird aus der S-Bahn? 
- Berlins große Probleme 4. Wie wird die Stadt sicherer? Das Problem: Brennende Autos auf den Straßen, Gewalt in U- und S-Bahn, Verwahrlosung des öffentlichen Raums. In der inneren Sicherheit würden sich Rot-Grün und Rot-Schwarz deutlich unterscheiden.
- Berlins große Probleme 5. Was tun gegen hohe Mieten? Das Problem: Die steigenden Mieten sind eines der Themen, die die Berliner seit Monaten beschäftigt. Bis zu 50 Prozent steigen die Preise bei Neuvermietungen. 
- Berlins große Probleme 3. Was wird aus der Charité? Das Problem: Eine wichtige Entscheidung in der Gesundheitspolitik hat der rot-rote Senat vertagt: Wie sollen die Charité und der landeseigene Vivantes-Konzern in Zukunft aufgestellt werden? Beide Unternehmen haben mit hohen Sanierungskosten für ihre Krankenhäuser zu kämpfen und machen Verluste oder nur leichte Gewinne.
- Kommentar Eine Chance für den ewig Regierenden Berlin hat gewählt. Klaus Wowereit heißt der alte und neue Bürgermeister - mit spürbaren Verlusten nach zehn Jahren Amtszeit für weitere fünf Jahre gewählt. So lange saß vor ihm noch keiner ununterbrochen im Roten Rathaus. 
-  SPD Wowereit sonnt sich in seinem Verlust Die eigenen Ansprüche hat die SPD bei dieser Berlin-Wahl nicht ganz befriedigt. Das Wahlziel 30 Prozent plus ein großes X haben die Sozialdemokraten verfehlt. Aber die SPD liegt vorne, hat allerdings deutlich eingebüßt gegenüber 2006. 
- SPD "Wir können eine Koalition mit der CDU noch nicht ausschließen" Die SPD kann wieder regieren in Berlin, aber das Ergebnis fiel schlechter aus als erhofft. Die Partei wollte 30 Prozent plus X erreichen, nun hat sie sogar weniger Prozente als 2006. Joachim Fahrun sprach mit dem SPD-Landes- und Fraktionschef Michael Müller über das Wahlergebnis und die Koalitionsoptionen. 
- Die Grünen Gewonnen - und doch verloren Dicht an dicht drängen sich die Anhänger der Grünen am Sonntagabend im Festsaal Kreuzberg, wo die Partei ihre zentrale Wahlparty feiert. 150 Anhänger müssen sogar draußen bleiben. Nach dem langen Wahlkampf will die Partei endlich die Ernte einfahren.
- Info Daten & Fakten Berliner Grüne 
- Volker Ratzmann "Der Ball liegt jetzt im Spielfeld von Klaus Wowereit" Rot-Grün ist nach den Ergebnissen der ersten Hochrechnungen eine rechnerische Option in Berlin, die Koalition käme auf 76 Sitze. Bereits vergangene Woche hatte SPD-Spitzenkandidat Klaus Wowereit jedoch klargestellt, er sei nicht bereit, dafür allzu viele Kompromisse einzugehen.
- Wahlsplitter Optimistische Spitzenkandidaten, höhere Beteiligung Begleitung Der SPD-Spitzenkandidat und Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit gibt seine Stimme am Morgen im Jugendkulturzentrum "Spirale" an der Westfälischen Straße in Wilmersdorf ab. Er kommt mit seinem Lebenspartner Jörn Kubicki - und zwei großen bunten Regenschirmen.
- CDU Der Optimismus ist zurück Die Gesichter im rappelvollen Raum 311 im Abgeordnetenhaus sehen schon vor der ersten Hochrechnung um 18 Uhr hochzufrieden aus. Viele Gäste und Parteimitglieder halten bereits ein Glas Wein oder Bier in Händen. Feierlaune
- Frank Henkel "Ich verschließe mich ernsthaften Gesprächen nicht" CDU-Spitzenkandidat Frank Henkel fordert, dass die SPD ernsthaft mit der CDU verhandeln müsse. Mit ihm sprach Christina Brüning.
- Piratenpartei Die Hauptstadt sieht Orange Am Ende ist das Piratenfloß sensationell sicher in den Berliner Hafen eingefahren. Zum ersten Mal ist der Partei mit dem Piratensegel auf der Fahne der Einzug in ein Länderparlament gelungen. Die Piraten liefern zweifellos das Überraschungsergebnis des Berliner Wahlabends. 
- Wählerwanderung Piraten können 21 000 Nichtwähler mobilisieren Die Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus bestätigen eindrucksvoll die Erfahrungen der vergangenen Jahren: Die Zahl der treuen Stammwähler wird gerade für die etablierten Parteien immer kleiner. Dagegen entscheiden immer mehr Wahlberechtigte kurzfristig, ob sie überhaupt zur Wahl gehen, und dann relativ spontan, wem sie ihre Stimme geben.
- Wahldebakel der FDP "Wir benötigen jetzt einen radikalen Schnitt" Um 18:04 Uhr kommt die erste Rücktrittsforderung. Sebastian Czaja, ehemaliger Abgeordneter aus Marzahn-Hellersdorf, verschickt eine Abrechnung per Mail: "Wir benötigen jetzt einen radikalen Schnitt. Das einzig richtige Signal dafür kann nur der Rücktritt des Vorsitzenden sein, der als Spitzenkandidat nicht funktioniert hat." 
- Wahl in Berlin Zum ersten Mal: "Endlich kann ich mitbestimmen" Mit 14 Jahren gründet Stephan Schultz seine erste Partei. Die Musikpartei. Er war ihr Vorsitzender und Pressesprecher zugleich. Das Parteiprogramm sollte schließlich jugendgerecht sein. Der Wettbewerb "Demoskratos" hatte den heute 18 Jahre alten Schüler der Primo-Levi-Oberschule damals zur Politik gebracht.
- Wahlausgang Piraten schaffen Sprung in alle Bezirksparlamente Eindeutiger Wahlsieger ist auch in den zwölf Bezirken die Piratenpartei. Ihren großen Erfolg auf Landesebene konnte die Partei auch in den Bezirken fortsetzen. Nach den Hochrechnungen zeichnet sich ab, dass sie den Einzug in alle zwölf Bezirksverordneten-Versammlungen (BVV) geschafft haben - teils mit zweistelligen Ergebnissen. Das beste Resultat erzielten sie in Friedrichshain-Kreuzberg
- Bezirksparlamente Grüne bauen den Vorsprung aus Der Bezirk bleibt fest in der Hand der Grünen. Sie sind erneut und mit großem Abstand stärkste Partei in der Bezirksverordneten-Versammlung und haben gegenüber der Wahl 2006 sogar noch zugelegt. 
- Bezirksparlamente Hohe Verluste für die Linken In Marzahn-Hellersdorf deutet es sich ebenfalls an, dass SPD-Spitzenkandidat Stefan Komoß neuer Bezirksbürgermeister werden könnte.
.- Bezirksparlamente Grüne rücken an die SPD heran 
- Bezirksparlamente Matthias Köhne weiter Chef Matthias Köhne kann den Chefsessel im Rathaus Pankow behalten. Die SPD ist wieder stärkste Partei in der Bezirksverordneten-Versammlung. 
- Bezirksparlamente Großer Erfolg für Frank Balzer In Reinickendorf kann Bezirksbürgermeister Frank Balzer (CDU) an die Erfolge seiner Amtsvorgängerin Marlies Wanjura anknüpfen. 
- Bezirksparlamente CDU holt die meisten Stimmen Die CDU ist mit ihrem Spitzenkandidaten Bernd Krömer nach zehn Jahren SPD-Dominanz in Tempelhof-Schöneberg mit relativ deutlichem Abstand die stärkste Partei geworden. 
- Bezirksparlamente CDU liegt nach zehn Jahren vorn In Charlottenburg-Wilmersdorf liefern sich SPD und CDU ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Mit ihrem Spitzenkandidaten um das Amt des Bezirksbürgermeisters, Klaus-Dieter Gröhler, liegt die CDU vorne. 
- Wahlstimmen Die Stimmen zum Wahlausgang und möglichen Koalitionen Das Wahlergebnis hat unterschiedliche Reaktionen ausgelöst. Soll es eine rot-grüne Koalition oder eine große Koalition geben? Stimmen zum Wahlausgang.