Berlinwahl: Trends, Ergebnisse, Kommentare

Berlinwahl: Trends, Ergebnisse, Kommentare

Wahlparty
 

Der Live-Ticker zur Berlinwahl: Klaus Wowereit und die Berliner SPD haben die Berlinwahl gewonnen.  Auf der Wahlparty der SPD in der Kulturbrauerei wird gefeiert.
(Foto: Karin Brigitte Mademann)

 

Dienstag, 20. September

Zwei Tage nach der Wahl gibt es zwar noch keine offizielle Korrektur des Wahlergebnisses, aber es ist klar, dass sich durch die in einem Lichtenberger Stimmbezirks vertauschten Stimmangaben zu Grünen und Linken in einem Wahlkreis das Ergebnis ändern wird. Karin Seidel-Kalmutzki, die knapp vorne lag, verliert das Direktmandat an die Linkspartei-Kandidatin. Da es sich um ein Überhangmandat handelt (die SPD hat weitere drei Lichtenberger Direktmandate gewonnen) hat das Auswirkungen auf die Gesamtzusammensetzung des Parlaments, das voraussichtlich nun 149 Mitglieder (statt 152) haben wird. Damit verlieren auch Linke und Grüne je ein Mandat.

 

0.42 Uhr

Grafik Erststimmen Ende
 

Ausgezählt: Die Wahlkreisgewinner. Quelle: Stat. Landesamt

Zur Ergebnisseite bei wahlen-berlin.de

Zur Ergebnissseite der BVV-Wahlen

 

Die Berliner SPD hat die Abgeordnetenhauswahlen mit 28,3 Prozent gewonnen. Ihre besten Ergebnisse bei den Zweitstimmen erzielte sie in Spandau, Charlottenburg-Wilmersdorf und Lichtenberg.

Die CDU kam auf 23,4 Prozent (2006: 21,3), die Grünen erreichten 17,6 Prozent (2006: 13,1) und die Linken  11,7 Prozent (2006: 13,4). Die FDP erhielt nur noch 1,8 Prozent. Dagegen erreichte die Piratenpartei auf Anhieb 8,9 Prozent. Die Wahlbeteligung lag mit 60,2 Prozent höher als 2006 (58,0).

 

Abgeordnetenhaus Mandatsverteilung
Partei Mandate
insgesamt
Direkt-
mandate
Listen-
mandate
 
SPD 48 35 13
CDU 39 25 14
GRÜNE 30 11 19
DIE LINKE 20 7 13
PIRATEN 15 0 15
Insgesamt 152 78 74
 

23.30 Uhr

Bezirkswahl:
Mit 42,8 Prozent erreicht die SPD Neukölln mit Heinz Buschkowski bei der Bezirkswahl ein überragendes Ergebnis. Sie gewinnt mehr als 8 Prozent dazu, die CDU verliert im gleichen Umfang. Es ist das beste Bezirksergebnis der SPD. Leichte Gewinne kann die SPD bei der Bezirkswahl in Spandau, Marzahn-Hellersdorf und Lichtenberg vermelden.

 

23.00 Uhr

Erststimmen
 

Kurz vor 23.00 Uhr: Auszählungsstand bei den Erststimmen. Quelle: Landeswahlleiterin

 

Karin-Seidel-Kalmutzki gewinnt den WK 1 in Lichtenberg.

 

22.15 Uhr

Erststimmen - weitere Endergebnisse

Tempelhof-Schöneberg, WK 7 (Ingo Siebert) geht an die CDU. Michael Müller gewinnt für die SPD den Abgeordnetenhauswahlkreis 4 im Bezirk Tempelhof-Schöneberg.

 

Die Grünen gewinnen die Friedrichshain-Kreuzberger Wahlkreise 1 (Miriam Noa), 2 (Björn Eggert) und 3 (Muharrem Aras).  Susanne Kitschun gewinnt für die SPD den WK 4,  Im WK 5 (Gerlinde Schermer) gewinnen die Grünen

 

Wahlkreis 5 Spandau (Ulrike Sommer) geht an die CDU.

Der WK 6 Lichtenberg (Gregor Költzsch) geht knapp an die Linksparte, ebenso der WK 2 Lichtenberg (Dirk Liebe)

Reimund Peter gewinnt knapp den WK 3 Lichtenberg für die SPD.

Annette Fugmann-Heesing  kann den Abgeordnetenhauswahlkreis 1 im Bezirk Tempelhof-Schöneberg nicht gewinnen. Dort liegen  die Grünen bei den Erststimmen vorn. Die SPD verliert mehr als 8 Prozent, die Grünen gewinnen im gleichen Umfang dazu. 

Lars Oberg gewinnt den Wahlkreis 2 vor den Grünen.

 

 

21.38 Uhr

Herzlichen Glückwunsch:

Ole Kreins, Wahlkreis 5 Lichtenberg geht an die SPD.

Raed Saleh, Wahlkreis 2, Spandau für die SPD.

Thomas Kleineidam, Wahlkreis 1, Spandau, geht an die SPD

Daniel Buchholz, Wahlkreis 3, Spandau für die SPD

Andy Jauch gewinnt den Wahlkreis 1 Treptow-Köpenick für die SPD.

Ülker Radziwill gewinnt den WK 3 Charlottenburg-Wilmersdorf

Frank Zimmermann gewinnt im WK 5 Tempelhof-Schöneberg

 

Burgunde Grosse (Wahlkreis 4 Spandau) konnte ihren Wahlkreis nicht verteidigen

Klaus Wowereit konnte seinen Wahlkreis 5 in Charlottenburg nicht direkt gewinnen.  Der CDU-Kandidat profitierte von erheblichen Verlusten der FDP bei den Erststimmen bei gleichzeitigem Zuwachs der grünen Erststimmen.

 

21.35

Bewegung bei der Bezirkswahl:

In Spandau gibt es leichte Zugewinne bei der SPD mit Bürgermeisterkandidat Helmut Kleebank. Verluste bei der CDU, die knapp vorn liegt. In der BVV vertreten sind künftig CDU, SPD, Grüne, Linke (derzeit knapp mit 3,1 Prozent) und Piraten. FDP ist draußen.

 

 

21.08 Uhr

Aktuelle Hochrechnung von ARD/RBB

Rot-Grün  hätte derzeit eine Mehrheit von einem Sitz.

 

 
 
 
17. September
2006

ARD
Hochrechnung

21.08

Sitze
SPD
30,8
 28,5 47
CDU
21,3
 23,2 39
FDP
7,6
 1,8  -
Grüne
13,1
 17,5  29
Die Linke
13,4
 11,6  19

Piraten

Sonstige

 

9,0

8,4

 15

 -

Vor allem die Erstwähler konnte die SPD für sich gewinnen, das ergab eine Umfrage des rbb-Fernsehens danach wählten 24 Prozent der jungen Wähler die SPD, an zweiter Stelle lagen mit 17 Prozent   die Grünen.   CDU und Piratenpartei liegen mit jeweils 16 Prozent gleichauf.

 

20.35 Uhr

Trends bei den  Zweitstimmen in den Bezirken:

In Reinickendorf liegt die CDU in der Hochrechnung der Landeswahlleiterin vor der SPD. Die CDU profitiert von der Schwäche der FDP, die dort mehr als 7 Prozent verliert. Die CDU kann rund 5 Prozent gewinnen.

In Lichtenberg wird die SPD voraussichtlich erstmals stärkste Partei, in Marzahn-Hellersdorf liegt die SPD knapp vor der Linksparte.

In Treptow-Köpenick und Pankow behauptet sich die SPD als stärkste Partei.

In Spandau und Tempelhof-Schöneberg liegt die SPD knapp hinter der CDU, in Charlottenburg-Wilmersdorf und Neukölln führt sie knapp vor der CDU. In Steglitz-Zehlendorf liegt die SPD mit Abstand auf Platz 2.

 

Hochrechnungen der Erststimmen:

Abgeordnetenhauswahlkreis 5 im Bezirk Mitte Bruni Wildenhain-Lauterbach liegt deutlich vorn.

Abgeordnetenhauswahlkreis 6 im Bezirk Mitte Ralf Wieland mit klarem Vorsprung

Thomas Isenberg gewinnt seinen Wahlkreis deutlich gegen Henkel

Abgeordnetenhauswahlkreis 1 im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf: Frederic Verrycken liegt vorn 
Abgeordnetenhauswahlkreis 4 im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf  Frank Jahnke vor Grünen und CDU

Abgeordnetenhauswahlkreis 6 im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf Franziska Becker vor CDU

 

Abgeordnetenhauswahlkreis 1 im Bezirk Spandau Thomas Kleineidam liegt vorn

Abgeordnetenhauswahlkreis 2 im Bezirk Spandau Raed Saleh deutlich vorn

Abgeordnetenhauswahlkreis 3 im Bezirk Spandau Daniel Buchholz deutlich vorn

Abgeordnetenhauswahlkreis 5 im Bezirk Spandau CDU liegt im Wahlkreis von Ulrike Sommer klar vorn

 

Treptow-Köpenick: In den Wahlkreisen 1 bis 4 liegen die SPD-Kandidaten vorn

Abgeordnetenhauswahlkreis 3 im Bezirk Neukölln  Joschka Langenbrinck klar vorn

 

20.10

Hochrechnung der Landeswahlleiterin sieht die NPD bei 2,1 Prozent, ein Verlust von 0,5 Prozent, die Freiheit bei 1 Prozent, Pro Deutschland bei 1,3 Prozent .

Die FDP liegt danach mit 1,9 Prozent knapp vor der Tierschutzpartei (1,5 Prozent).

 

 

 

19.57 Uhr

Die neue Hochrechnung der ARD/RBB-Abendschau. Rechnerisch sind Koalitionen mit den Grünen und mit der CDU möglich.  Der Erfolg der Piraten speist sich überwiegend aus Stimmengewinnen von den Grünen und der SPD, aber auch aus der Mobilisierung von bisherigen Nichtwählern.

 

 
 
 
17. September
2006

ARD
Hochrechnung

 19.57

Sitze
SPD
30,8
 28,6 47
CDU
21,3
 23,2 39
FDP
7,6
 1,9  -
Grüne
13,1
 17,4  29
Die Linke
13,4
 11,6  19

Piraten

Sonstige

  9,0

 15

 -

 

19.56 Uhr

Die Wahlbeteiligung liegt nach bisherigen Schätzungen bei 59 Prozent und damit etwa ein Prozent höher als bei der Wahl 2006. 

+++ "Das schönste Ergebnis heute Abend ist, dass die Wähler gezeigt haben, dass sie politische Wendemanöver wie die der FDP gegen Europa nicht mitmachen", sagte der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel  im ZDF.

 

19.30 Uhr

RBB-Runde
 

Die neue Hochrechnung der ARD/RBB-Abendschau

 

 
 
 
17. September
2006

ARD
Hochrechnung

 19.30

Sitze
SPD
30,8
 28,9 48
CDU
21,3
 23,3 39
FDP
7,6
 1,8  -
Grüne
13,1
 17,7  29
Die Linke
13,4
 11,7  19

Piraten

Sonstige

 

13,7

 8,6

8,0

 14

 -

 
Kesselhaus
 

SPD-Wahlparty im Kesselhaus der Kulturbrauerei. Foto: Volker Agueras Gaeng

 

+++ "Wir stehen für die ganze Stadt", sagte Klaus Wowereit im ZDF. Ihm gehe es weiter um eine Politik der sozialen Gerechtigkeit.

 +++ Klaus Wowereit  hat dem Koalitionspartner Die Linke für die Zusammenarbeit in den vergangenen zehn Jahren gedankt. "Wir haben gut zusammengearbeitet, es geht jetzt leider nicht mehr", sagte er.

+++ Im RBB dankte die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Dilek Kolat den Berlinerinnen und Berlinern  für das Ergebnis. Jetzt gehe es darum, stabile Mehrheiten zu schaffen.  Dies würde in Sondierungsgesprächen mit den Grünen und der CDU geprüft. "Die A100 ist wichtig, aber sie ist nicht das einzige, was die Berlinerinnen udn Berliner interessiert." Sie wies auf die Bedeutung von Wirtschaftspolitik, der Schaffung neuer Arbeitsplätze und die Bildungspolitik hin.

+++ Sigmar Gabriel: "Wir hätten uns etwas mehr gewünscht, aber die SPD ist und bleibt die bestimmende Kraft in Berlin."

 

19.00 Uhr

Die neuen Hochrechnungen

 

 
 
 
17. September
2006

ARD
Hochrechnung

 

ZDF
Hochrechnung 19.00 Uhr
SPD
30,8
 29,3  28,7
CDU
21,3
 23,5  23,1
FDP
7,6
 1,8  2,0
Grüne
13,1
 18,1  17,9
Die Linke
13,4
 11,5  11,5

Piraten

Sonstige

 

13,7

 8,5

7,3

 8,9

8,0

 

18.51 Uhr

Hochrechnung Ost
 

In den östlichen Bezirken ist die SPD jetzt eindeutig stärkste Kraft. Quelle: RBB

 

18.51 Uhr

hochrechn west
 

Die SPD ist und bleibt die einzige Berlin-Partei, die in beiden Stadthälften gleiche Ergebnisse erhält. Die RBB-Hochrechnung für die westlichen Bezirke.

 

18.45 Uhr

Die  Hochrechnungen 

 

 
18.41 Uhr
 
17. September
2006

ARD
Hochrechnung

18.41

ZDF
Hochrechnung 18.55 Uhr
SPD
30,8
 29,3  28,5
CDU
21,3
 23,5  23,2
FDP
7,6
 1,8  2,0
Grüne
13,1
 18,1  18,3
Die Linke
13,4
 11,5  11,5

Piraten

Sonstige

 

13,7

 8,5

7,3

 8,8

7,7

 

18.40 Uhr

Kulturbr
 

Der SPD-Spitzenkandidat Klaus Wowereit und der Landesvorsitzende Michael Müller wurden bei der Wahlparty der SPD in der Kulturbrauerei begeistert empfangen. "Es ist schön, bei Euch zu sein", sagte Klaus Wowereit. Er dankte den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, den Bürgerinnen und Bürgern, die ihn und die Berliner SPD im Wahlkampf unterstützt haben. "Wir haben mit Rückenwind gekämpft."

Der SPD-Landesvorsitzende MIchael Müller wies darauf hin, dass die SPD ihre Wahlziele erreicht habe, sie bleibe die stärkste politische Kraft in der Stadt. "Wir wollten, dass Klaus Wowereit Regierender Bürgermeister bleibt und er bleibt Regierender Bürgermeister."

 

18.30 Uhr

SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles hat Klaus Wowereit zum Wahlerfolg gratuliert. "Klaus Wowereit hat den Wahlkampf getragen und gezogen", sagte sie  im ZDF. "Der Regierungsauftrag liegt bei der SPD."

 

 

18.14 Uhr

rbb
 

Die ARD Hochrechnung im RBB um 18.14 Uhr.

 

18.14 Uhr

Die 1. ARD Hochrechnung: 48 Mandate für die SPD

 

 
18.00 Uhr
 
17. September
2006
ARD
Hochrechnung
ZDF
Hochrechnung 18.15 Uhr
SPD
30,8
 29,2  28,7
CDU
21,3
 23,4  23,2
FDP
7,6
 1,8  2,0
Grüne
13,1
 17,9  18,4
Die Linke
13,4
 11,6  11,5

Piraten

Sonstige

 

13,7

 8,6

7,5

 8,9

7,3

 

18.00 Uhr

Die Berliner SPD ist nach den Prognose von ARD und ZDF stärkste Kraft geworden. Sie käme nach der ARD-Prognose auf 29,5 Prozent und liegt damit um sechs Prozent vor der CDU. Die Grünen werden drittstärkste Kraft, die FDP ist nicht mehr im Abgeordnetenhaus vertreten, dafür ziehen die Piraten ins Abgeordnetenhaus ein.

 
18.00 Uhr
 
17. September
2006
ARD
Prognose
ZDF
Prognose
SPD
30,8
 29,5  28,5
CDU
21,3
 23,5  23
FDP
7,6
 2,0  2,0
Grüne
13,1
 18,0  18,5
Die Linke
13,4
 11,5  11,5

Piraten

Sonstige

 

13,7

 8,5

 9

7,5