Schulz: Zulassungschaos an Uni dauert an

Schulz: Schawan für Zulassungschaos verantwortlich

Hochschulen und vor allem Schulabgänger werden weiter unter dem
Zulassungschaos an den Unis leiden müssen, fürchtet der stellvertretende bildungspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Swen Schulz. "Ganz offenkundig sind die Testläufe für das neue System für die Hochschulzulassung einmal mehr gescheitert", erklärte er.

Über das geplante  Internetportal „Hochschulstart.de“ sollten sich Abiturientinnen und Abiturienten künftig zentral für Fächer mit Zulassungsbeschränkungen bewerben können. Bislang reichen sie ihre Unterlagen meist parallel an mehreren Hochschulen ein, so dass bis zuletzt unklar ist, welche Plätze tatsächlich vergeben sind. Ein zentrales System wird nun aber entgegen der Planungen zum Wintersemester 2012/2013 nur als Pilotbetrieb einiger weniger Universitäten den Betrieb aufnehmen. 

Jetzt räche sich, so Swen Schulz, dass Bundesministerin Schavan entgegen der dringenden Forderungen der SPD keine Alternative, keinen Plan B unter Einbezug einer verbesserten Studienplatzbörse entwickelt habe. "Sie hat alles auf die eine Karte gesetzt - und verloren. Jetzt müssen endlich durchgreifende Konsequenzen gezogen werden. Der Bund ist gefragt mit einem Hochschulzulassungsgesetz das Chaos zu beenden", so Schulz.