Kolat: Berlin unterstützt Reform bei 400-Euro-Jobs

Kolat: Berlin unterstützt Reform bei 400-Euro-Jobs

Das Land Berlin unterstützt die Bundesratsinitiative von NRW für eine Reform der 400-Euro-Jobs. Sie sollen künftig  auf maximal 12 Stunden pro Woche begrenzt werden, um so bei einer Lohnhöchstgrenze von 400 Euro eine angemessene Bezahlung zu erreichen. Arbeitssenatorin Dilek Kolat, der die stimmführende Vertretung des Regierenden Bürgermeisters für das Land Berlin im Bundesrat obliegt, will das Anliegen des von Nordrhein-Westphalen eingebrachten Gesetzesantrages in den Ausschussberatungen aktiv unterstützen. "Berlin ist hier besonders betroffen. So hat sich Zahl der geringfügig Beschäftigten in Berlin im IV. Quartal 2010 auf rund 216.000 erhöht. Das waren rund 10 Prozent geringfügig Beschäftigte mehr als noch vier Jahre zuvor. Auch die Zahl der „Aufstocker“ stieg bis zum IV. Quartal 2010 auf 128.000. Das waren rund 30 Prozent mehr als noch vier Jahre zuvor", so die Berliner Senatorin.