Buchholz: Berlin leistet Beitrag zur Energiewende

Buchholz: Berlin leistet Beitrag zur Energiewende

Die Eröffnung eines neuen großen Solarparks auf den Flächen der Berliner Stadtgüter bei Dallgow-Döberitz ist vom SPD-Abgeordneten Daniel Buchholz als "weiterer Beitrag zur Energiewende" begrüßt worden. Das Kraftwerk besteht aus 88.000 Modulen und kann rund 7.000 Haushalte mit umweltfreundlichem Strom versorgen. 

Auf anderen Flächen der Berliner Stadtgüter befinden sich bereits ein weiterer Solarpark sowie 28 Windräder. "Berlin gelingt es damit, eigenen Grund und Boden für die umweltfreundliche Energienutzung zur Verfügung zu stellen", so Buchholz, der energie- und umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus ist.
Der Spandauer SPD-Abgeordnete, der sich seit Jahren für dieses Projekt eigesetzt hat, lobt an der Anlage besonders, dass sie ausschließlich mit zuverlässiger und moderner Technik aus Deutschland gebaut wurde. "Gerade angesichts der aktuellen Krise bei Solon macht dies
sehr zuversichtlich, dass die Solar- und Umwelttechnik hier eine Zukunft hat und weiter Arbeitsplätze schaffen wird. Das gilt auch für die Produktion von modernen Photovoltaik-Modulen."