Gebühren: Sparkasse lenkt ein

Gebühren: Sparkasse lenkt ein

Die Berliner Sparkasse wird die Gebühren für ihre Guthabenkonten vom 1. November 2011 an nicht wie geplant auf 8 Euro, sondern nur auf 5 Euro anheben.  "Wir begrüßen das Einlenken der Berliner Sparkasse ausdrücklich. Dies ist ein Schritt in die richtige Richtung. Noch besser wäre es allerdings, wenn die Sparkasse ganz auf eine Anhebung verzichten würde", so der Der SPD-Landes- und
Fraktionsvorsitzende Michael Müller.

Von den Sparkassen müsse man erwarten können, dass sie für sozial Schwache ein bezahlbares Guthabenkonto anbieten. "Die Sparkassen haben einen gesellschaftlichen Auftrag. Dazu zählt es, dass sie sozial Schwachen ein Angebot machen. Gerade für wichtige Überweisungen wie die Miete ist jeder auf ein Konto angewiesen", so Müller.
Abschließend macht Michael Müller deutlich, dass er auch von den Privatbanken erwarte, dass sie günstige Guthabenkonten anbieten und damit der Selbstverpflichtung der Banken und Sparkassen nachkommen. "Auch sie dürfen sich nicht aus der Verantwortung stehlen", so Michael Müller.

 

Die Berliner SPD hatte die Ankündigung der Gebührenerhöhung scharf kritisiert.