Girls‘ Day 2011: Mädchen machen Politik

Girls‘ Day 2011: Mädchen machen Politik

Girlsday 2011
 

Über 80 Mädchen der 6. bis 13. Klassenstufe erhielten beim diesjährigen Girls’ Day am 14. April bei der Berliner SPD einen Einblick in den Arbeitsalltag von Politikerinnen und Politikern. Es beteiligten sich mehr als 30 sozialdemokratische Politiker der kommunalen, der Landes- und Bundesebene als Mentorinnen und Mentoren.
Der Girls‘ Day begann mit einem gemeinsamen Frühstück in den Berliner Osram Höfen des S.O.S Kinderdorfes. „So müsste ein Morgen immer beginnen - mit solch einer großen Runde politikinteressierter Mädchen“, mit diesen Worten begrüßte der Präsident des Berliner Abgeordnetenhauses, Walter Momper, die Mädchen und freute sich sehr, schon ein siebtes mal beim Girls‘ Day dabei zu sein. Die Bundestagsabgeordnete Dr. Eva Högl lobte die Teilnehmerinnen, solche Möglichkeiten wie den Girls‘ Day zu nutzen: „Der Beruf des Politikers ist immer noch von Männern dominiert und wir Frauen und Mädchen müssen solche Räume nutzen“, so die Bundestagsabgeordnete, die gleichzeitig Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) in Berlin ist.

Auch Barbara Loth, stellvertretende SPD-Vorsitzende und Bezirksstadträtin in Steglitz- Zehlendorf, richtete ein Grußwort an die Schülerinnen. Sie berichtete, dass vor allem Frauen in der Politik, diese „gestalten“ wollen. Alle drei Rednerinnen und Redner luden die Teilnehmerinnen des Girls‘ Day zur Mitarbeit und zum Engagement ein.
Anschließend erhielten die Mädchen einen Einblick in den Arbeitsalltag ihrer persönlichen Mentorinnen und Mentoren. Sie hatten außerdem die Möglichkeit, an einer Fraktionssitzung der SPD Fraktion im Abgeordnetenhaus sowie an einer Plenarsitzung teilzunehmen. Johanna Leser, Teilnehmerin am Girls Day, fand dies sehr interessant: „ Ich konnte endlich mal live sehen, wie so etwas abläuft, was man sonst nur aus dem Fernsehen kennt.“ Naima Abt war sehr von ihrer Mentorin Ülker Radziwill begeistert. Diese hatte wie alle Politikerinnen und Politiker an diesem Tag ein offenes Ohr für alle Fragen der sehr interessierten Mädchen.

 

 
Girlsday 2011
 

Zum Abschluss hatten die Schülerinnen die Gelegenheit zu einem Gespräch mit Dr. Eva Högl und Ulrike Neumann, der frauenpolitischen Sprecherin der SPD-Fraktion. Hier wurde die ungleiche Bezahlung von Männern und Frauen diskutiert. Die Mädchen bewerteten dies treffend: „Das ist einfach ungerecht und blöd.“ Dr. Eva Högl fordert die Schülerinnen auf: „ Seid mutig, nichts was schon immer so ist, muss auch so bleiben! Wir hoffen wir haben Euch als Unterstützerinnen, denn wir müssen da was tun!“
Der Berufsalltag hat anscheinend Interesse geweckt, so sagten Naima Abt und Clara Kampa am Ende des Tages voller Begeisterung: „Ich kann mir vorstellen Politikerin zu werden!“

 

Sebastian Schmidtsdorf / Fotos: Daniela Fiedler

 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.