DGB-Aktion „Das Banken-Casino zockt weiter - der Sozialstaat blutet aus“

DGB-Aktion „Das Banken-Casino zockt weiter - der Sozialstaat blutet aus“

Der DGB Berlin-Brandenburg ruft am 29. September im Rahmen seiner Herbstaktionen zu einem Aktionstag auf. Unter dem Motto „Das Banken-Casino zockt weiter - der Sozialstaat blutet aus“
findet um 13.00 Uhr auf Wittenbergplatz eine Kundgebung mit der stellvertretenden DGB-Vorsitzenden Doto Zinke statt.

 

Aktionen  in ganz Europa – Berlin ist dabei!

Die Position des DGB ist klar: Diese Krise haben nicht die  Arbeitnehmerinnen und ARbeitnehmer zu verantworten, die Rechnung muss von den Banken bezahlt werden.
Der DGB wendet sich daher gegen Sparmaßnahmen, Einschnitte bei Gehältern und Renten
Prekarisierung und Arbeitslosigkeit jüngerer und älterer Menschen, Armut und soziale Ausgrenzung. Gefordert wird stattdessen die Einführung einer Finanztransaktionssteuer,
Verantwortung der Banken und ein Stopp des Banken-Casinos. Die falsche Sparpolitik in Kommunen und Ländern zu Lasten der Menschen müsse beendet werden.

 

Kongress und Kundgebung am 7. Oktober

Die Herbstaktionen werden am 7. Oktober, dem  Welttag für menschenwürdige Arbeit, um 16:30 Uhr mit einer Kundgebung vor dem Berliner Congress Center am Alexanderplatz
Im Anschluss an den DGB-Kapitalismuskongress fortgesetzt. Michael Sommer, Vorsitzender des DGB, wird die Ergebnisse des Kongresses vorstellen.  Vertreter/innen von IG Metall, IG BCE und Ver.di setzen sich für faire Arbeitsbedingungen ein .

 

 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.