Schulz: Bund ist in der Mitverantwortung

Schulz: Bund ist in der Mitverantwortung

52.000 zusätzliche Studienplätze an den Hochschulen sind nach Schätzungen der Bundesregierung erforderlich, wenn es bei der  geplanten Aussetzung der Wehrpflicht bleibt. Die zusätzliche  Nachfrage nach Studienplätzen verursacht Kosten von mehr als einer Milliarde Euro. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Swen Schulz forderte die Bundesregierung jetzt auf, ihre Verantwortung wahrzunehmen: "Obwohl diese Situation allein durch eine Entscheidung des Bundes verursacht wird, will die Bundesregierung die Bundesländer und Hochschulen offenbar im Stich lassen. In der Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage drückt sich die Bundesregierung mit dem Verweis auf die Zuständigkeit der Länder weg."

Diese Verweigerungshaltung der Bundesregierung führe letztlich zu weiteren Belastungen der Länder, denen dann die Mittel für Investitionen in Bildung an anderen Stellen fehlen, so Schulz. "Oder es wird kein ausreichendes Angebot geschaffen. Mit anderen Worten: Zehntausende finden keinen Studienplatz. Die Wehrpflicht darf aber nicht zulasten der Bildung und nicht auf dem Rücken der jungen Menschen ausgesetzt werden!"

 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.