3. Dezember: Lesung mit Werner Sonne

3. Dezember: Lesung mit Werner Sonne

In seinem neuen Roman „Und der Zukunft zugewandt“ beschreibt ARD-Journalist Werner Sonne die Nachkriegszeit in Berlin und die Zwangsvereinigung. Auf Einladung der BERLINER STIMME, des SPD Kulturforums und der Historischen Kommission kommt der Autor am 3. Dezember zu einer Lesung in die Galerie im Kurt-Schumacher-Haus.
Werner Sonnes Roman beginnt in den letzten Kriegstagen 1945 und schildert Alltagsbedingungen und politische Auseinandersetzungen im Berlin der Besatzungszeit. Hauptfigur des Romans ist ein junger Sozialdemokrat, der als Redakteur bei der SPD-Tageszeitung „Das Volk“ arbeitet. Der Historiker Siegfried Heimann gibt eine kurze Einführung in die Zeit, Werner Sonne liest Auszüge aus dem Roman und steht zum Gespräch zur Verfügung.

3.12.2010, 19:00 Uhr, Galerie im Kurt-Schumacher-Haus, Müllerstraße 163, 13353 Berlin Um Anmeldung wird gebeten unter: www.spd-berlin.de/werner-sonne

 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.