Spandau - Erfahrung packt an

Spandau:

Erfahrung packt an

Die Runde der Spandauer "Altvorderen", mit Michael Müller und Raed Saleh

Die Runde der Spandauer "Altvorderen", mit Michael Müller und Raed Saleh

 

Da saß sehr viel Erfahrung am gemeinsamen Frühstückstisch in einem Spandauer Café: Ehemalige Abgeordnete, Bezirksbürgermeister, ein Stadtrat, ein Senator – die meisten der älteren Bezirkspolitikerinnen und -politiker sehen sich das politische Geschehen jetzt aus dem Ruhestand an, einige sind noch immer aktiv und helfen wo sie können.  Der Kreisvorsitzende Raed Saleh lädt sie regelmäßig zu dieser Gesprächsrunde ein und baut auf ihre große Erfahrung.

 

„Ich möchte mit den Genossinnen und Genossen, die die Spandauer SPD jahrzehntelang geprägt haben, weiter im Gespräch bleiben, möchte aus ihren Erfahrungen lernen und gerne ihre Ratschläge annehmen, denn sie beobachten die politischen Entwicklungen aus einer anderen Perspektive“, erklärt Raed Saleh.

 

Diesmal war der Landesvorsitzende Michael Müller zum Gespräch gekommen. Die Frage des Tages war: „Woran liegt die allgemeine Politikverdrossenheit der Menschen und vor allem - warum vertrauen uns Sozialdemokraten so viele Menschen nicht mehr?“ So fasste es Werner Salomon, der langjährige Spandauer Bürgermeister, zusammen. In seiner über 20 jährigen Amtszeit konnte er noch mit einer absoluten Mehrheit den Bezirk regieren und viel gestalten. Die erfahrenen Genossinnen und Genossen machen sich alle große Sorgen.

 

Warum hat sich die Gesellschaft so verändert, warum ist Vieles so ganz anders als früher? Michael Müller geht auf die Frage  ein, die SPD habe ihr klares Profil undihre typische Wählerschicht verloren. „Natürlich stellen wir uns den gesellschaftlichen Debatten und der Kritik, holen uns gerne euren Rat und den von Außenstehenden“, so Müller. Er stellt aber auch klar: “An vier ganz konkreten Punkten unterscheiden wir uns eindeutig vom politischen Gegner: Der Forderung nach Mindestlohn, der Ablehnung von Atomkraft, in der Bildungspolitik und der Steuerpolitik! Wir engagieren uns für alle, die unsere Unterstützung brauchen. Das sind die ALG II-Empfänger, aber z. B. auch der Zahnarzt, der für seine Kinder von unserer bildungspolitischen Richtung profitieren kann - und davon profitiert die ganze Gesellschaft“, erklärt Michael Müller.

 

Beim Schwelgen in Erinnerungen fallen auch die Namen großer Persönlichkeiten wie Willy Brandt, die heute vermisst werden.  Hans Hill, der ehemalige Sozialstadtrat bringt eines auf den Punkt: „Politik muss von unten nach oben wachsen! Die Politikerinnen und Politiker in den Kommunen sind entscheidend dafür, wie glaubwürdig wir sind. Sie müssen Sympathieträger und immer dicht bei den Bürgerinnen und Bürgern sein. Das Herz liegt in der Kommune!“

 

Text und Fotos: Gabi Stern

 

 
Altvorderenrunde hört Franz Ehrke zu, im Vordergrund rechts Klaus Bodin, ehemaliger Spandauer Bürgermeister und Berliner Senator, der in Kürze seinen 90. Geburtstag feiert

Altvorderenrunde hört Franz Ehrke zu, im Vordergrund rechts Klaus Bodin, ehemaliger Spandauer Bürgermeister und Senator, der in Kürze seinen 90. Geburtsag feiert.

 
 
Michael Müller und Raed Saleh beim Erfahrungsaustauschn

Michael Müller und Raed Saleh beim Erfahrungsaustausch

 
 
Altvorderenrunde hört Werner Salomon zu

Altvorderenrunde hört Werner Salomon zu