Klaus Wowereit: Eine starke SPD ist nötig

Klaus Wowereit: Eine starke SPD ist nötig

portrait Klaus Wowereit
 

Klaus Wowereit hat jetzt an alle Berlinerinnen und Berliner appelliert,  am kommenden Sonntag wählen zu gehen und ihre Stimme der SPD zu geben. Bei der Bundestagswahl gehe es um eine Richtungsentscheidung für Deutschland und für Berlin, erklärte er. "Es geht um gute Arbeit, faire Löhne, soziale Gerechtigkeit, und um gute Bildungschancen für alle. Es geht darum, die richtigen Konsequenzen aus der Krise zu ziehen. Jeder von uns kann mit seiner Stimme dazu beitragen."

Es gehe "um unsere Zukunft und die Frage der Gerechtigkeit", so Wowereit. "Denn unser Land kann mehr. Die SPD ist gut für die Zukunft gerüstet. Schwarz-Gelb setzt dagegen auf leere Steuerversprechungen. Wir wollen weiterhin, dass stärkere und schwächere Schultern die Lasten und Aufgaben gemeinsam stemmen."

Solidarität heiße auch, Flagge zu zeigen gegen Rechtsextremismus und menschenverachtende Ideologien, so Wowereit. Unter Bezugnahme auf die jüngsten Hetzbriefe der NPD forderte er erneut ein Verbot der NPD. Die Union müsse ihre Blockadehaltung in dieser Frage aufgeben.

"Für diese Ziele kämpfen wir", sagte Wowereit. "Dafür braucht es eine starke SPD und viele sozialdemokratische Abgeordnete aus Berlin im neuen Deutschen Bundestag." An die Berliner Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten gewandt sagte er: "Wenn wir zusammen wollen, dass unser Land sozial bleibt, müssen wir bis Sonntag noch möglichst viele Freunde und Bekannte überzeugen, dass auch sie ihre Erst- und Zweitstimme der SPD geben."