Aktiv gegen die Ausbildungskrise

Aktiv gegen die Ausbildungskrise

Ausbildung in Krisenzeiten

Eva Högel bei der Veranstaltung "Ausbildung in Krisenzeiten"
 

Gleiche Förderbedingungen und gleiche Bezahlung für weibliche und männliche Auszubildende sowie die Ausweitung des Ausbildungsplatzangebotes auf dem ersten Arbeitsmarkt – dafür steht die SPD. Das stellte Dr. Eva Högl, Bundestagsabgeordnete und Direktkandidatin der SPD in Berlin-Mitte bei der Veranstaltung „Ausbildung in Krisenzeiten“ der AfA und der Jusos in Zusammenarbeit mit der SPD Berlin-Mitte klar. Vor lebhaftem und interessiertem Publikum erläuterte sie, die viele Jahre Erfahrung als Juristin im Bundesarbeitsministerium mit in den Bundestag brachte, die sozialdemokratischen Antworten auf die von der Finanz- und Wirtschaftskrise beeinflusste Ausbildungssituation. Nur nachhaltige Strategien, ob bei der Finanzmarktkontrolle oder der Steuerung der Ausbildungsförderung, stellen Deutschland wirtschaftliche Leistungsfähigkeit sicher.

Text/ Fotos  Jens Lindfeld/ A. von Muldau

Am 22. September um 19:00 Uhr ist für alle Interessierten die nächste Veranstaltung der AfA: Dr. Eva Högl (MdB), und Dieter Scholz (AfA) diskutieren zum Thema „Krisenzeiten: Schutzschirm für Arbeitnehmer/-innen?!“. Als Gast ist der Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales Detlef Scheele angefragt.
(Löwenbräu am Gendarmenmarkt, Leipziger Straße 65, 10117 Berlin)

 
Eva Högel bei der Veranstaltung "Ausbildung in Krisenzeiten"
 
 
Eva Högel bei der Veranstaltung "Ausbildung in Krisenzeiten"