Spandau: Kochen mit Dagmar Roth-Behrendt

Was hat Europa jemals für uns getan?

Swen Schulz und Dagmar Roth-Behrendt
 

Strahlender Sonnenschein, Musik von der Bakshish Brass Band und der große rote SPD-Würfel mitten auf dem Markt in der Spandauer Altstadt – das zog am Freitag viele Neugierige an. „Was hat Europa jemals für uns getan?“ - diese Frage wollte Dagmar Roth-Behrendt bei ihrem Bezirkstag in Spandau beantworten. Ganz einfach: Europa bestimmt unseren gesamten Alltag!

„Das Europäische Parlament hat all das geregelt, was wir inzwischen für selbstverständlich halten, z. B. muss alles, was wir einkaufen, korrekt gekennzeichnet sein. Wenn Sie den Wasserhahn aufdrehen, können Sie sicher sein, dass kein Blei und kein Dioxin im Trinkwasser ist. Auf den neuen Fotoapparat gibt es jetzt nicht mehr nur sechs Monate, sondern zwei Jahre Garantie und wenn sich Ihr Flugzeug oder Ihre Bahn verspäten, erhalten Sie Schadenersatz, ohne erst lange beweisen zu müssen, dass Sie einen wichtigen Termin verpasst haben“, erläuterte Dagmar Roth-Behrendt.

An ihrer Seite hatte sie Hannelore Kraft, SPD-Fraktionsvorsitzende im Landtag von Nordrhein-Westfalen, sowie den Spandauer Bundestagsabgeordneten Swen Schulz. Auf die vielen Fragen des Spandauer Kreisvorsitzenden Raed Saleh  wusste Dagmar Roth-Behrendt locker zu antworten.

 

 
Spandau - Bezirkstag 09
 

Ein praktisches Beispiel dafür, was Europa für uns getan hat, brachte Hannelore Kraft. „Dass bei Lebensmitteln die Inhaltsstoffe angegeben sind, rettet mich vor bösen Überraschungen. Ich habe eine Weizenallergie und kann jetzt genau lesen, in welchen Lebensmitteln dieses Getreide enthalten ist“.

Swen Schulz ging auf sein besonderes Verhältnis zu Dagmar Roth-Behrendt ein – schließlich hat seine politische Arbeit mal bei ihr im Büro begonnen. Inzwischen ist Dagmar Roth-Behrendt eine gute Partnerin für ihn im Europäischen Parlament. „Im Bundestag bemühen wir uns z. B. um guten Umweltschutz, bringen gesetzliche Regeln zur Luftreinheit auf den Weg, doch Luft kennt keine Landesgrenzen. Wir brauchen das Europäische Parlament, um die Luftreinheit europaweit zu regeln.
Hannelore Kraft erinnerte daran, wie dreckig der Rhein früher war. Nur durch europäische Regeln zur Gewässerreinheit konnte die verbesserte Wasserqualität des Rheins erreicht werden.

Und natürlich kam neben vielen anderen Bereichen, die angesprochen wurden, das Thema Bankenkrise zur Sprache. Die Sozialdemokraten im Europäischen Parlament (EP) fordern seit langem eine verschärfte Kontrolle der Finanzmärkte, werden bisher aber von den Konservativ-Liberalen überstimmt. „Für ein soziales Europa, in dem der Mensch im Mittelpunkt steht ist entscheidend, ob die Konservativ-Liberalen oder wir Sozialdemokraten eine Mehrheit im EP haben!“ betonte Dagmar Roth-Behrendt immer wieder.

Es wurden noch viele andere Bereiche angesprochen bevor es dann ganz praktisch weiterging: Dagmar Roth-Behrendt und Swen Schulz kochten auf der Bühne.
Beim Schnippeln und Rühren für Hühnersuppe und Quarkspeise plauderten beide locker weiter und verrieten Alltägliches und Ungewöhnliches aus ihrem Sitzungsleben. Die fertige Hühnersuppe wäre eine Wohltat für Dagmar Roth-Behrendt gewesen, denn der intensive Wahlkampf und eine Erkältung haben ihre Stimmbänder schon stark beeinträchtigt. „Weißt du, warum Hühnersuppe bei Erkältungen so gut hilft?" fragte sie. „Es ist das Zink in den Hühnerknochen!"

Der Bann brach spätestens jetzt, die Spandauer Bürgerinnen und Bürger standen Schlange und ließen sich gerne von Dagmar Roth-Behrendt und Swen Schulz mit Kostproben der Hühnersuppe und Quarkspeise versorgen.

Zum Ausklang der Veranstaltung spielte die Spandauer Mädchenband „Stark ohne Gewalt“ und heizte noch mal richtig ein.

Text/Fotos: Gabi Stern

 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.