In Lichtenberg wird Europa sichtbar

In Lichtenberg wird Europa sichtbar

Diskussion im Barnim-Gymnasium.

Diskussion im Barnim-Gymnasium.

 

Zum Beginn ihres Besuchs am 15. Mai in Lichtenberg war Dagmar Roth-Behrendt zu Gast im Barnim-Gymnasium. Auf einer von der Schülervertretung der Schule moderierten Veranstaltung berichte die Europaabgeordnete von ihrer Arbeit im Europäischen Parlament. Sie widersprach der Vermutung, dass das Europäische Parlament nur eine „Volksvertretung zweiter Klasse“ sei und verwies dabei auch auf die indirekten Möglichkeiten des Europäischen Parlaments, Gesetze auf den Weg zu bringen. Die gut informierten Schülerinnen und Schüler waren besonders an Dagmar Roth-Behrendts Standpunkten zu „ihrem“ Thema Verbraucherschutz interessiert. Die Europaabgeordnete stellte dar, dass das Europäische Parlament gerade im Bereich Verbraucherschutz zahlreiche Regelungen getroffen hat, die Auswirkungen auf unser tägliches Leben haben.
Gefragt nach ihren wichtigsten Vorhaben für die folgende Legislaturperiode, nannte sie die Erweiterung der Patientenrechte und die europäische Sozialpolitik. Europäische Richtlinien sollen zukünftig daraufhin überprüft werden, welche sozialen Auswirkungen diese haben.

 
Diskussion über Europa in Lichtenberg im Portland-Cement-Haus

Diskussion über Europa in Lichtenberg im Portland-Cement-Haus

 

Im Seniorenheim in der Judith-Auer-Straße stellte die Berliner Europaabgeordnete die Patientenrichtlinie vor, an welcher sie maßgeblich im Europäischen Parlament in den letzten Monaten mitgearbeitet hat. Patienten können sich nun europaweit einen Arzt aussuchen und mitunter wesentliche kostengünstigere medizinische Behandlungen in anderen europäischen Ländern in Anspruch nehmen. Sie können dabei dieselben Zuschüsse für medizinische Behandlungen von der Krankenkasse erhalten wie im Heimatland. Das Thema Pflege interessierte die Seniorinnen und Senioren ebenfalls. Gemeinsam mit Andreas Geisel, Direktkandidat der SPD im Bundestagswahlkreis Berlin-Lichtenberg, beantwortete die Europaabgeordnete die Fragen des Publikums.

 
Dagmar Roth Behrendt beim Besuch der Kiezspinne.
 

Die nächste Station des Bezirkstages bildete ein Besuch der Kiezspinne, ein durch das Programm URBAN II gefördertes Stadtteilzentrum. Der Vorsitzende des Trägervereins, Manfred Becker, führte durch das Gebäude. Dagmar Roth-Behrendt zeigte sich erfreut über den sinnvollen Einsatz europäischer Mittel im Bezirk. Die Kiezspinne bietet jungen und alten Lichtenbergern vielfältige Freizeit- und Bildungsangebote, die von den Bürgern rege genutzt werden.

Am Abend informierte sich Dagmar Roth-Behrendt gemeinsam mit vielen Lichtenbergerinnen und Lichtenbergern über den Stand der Umbauarbeiten im Theater Karlshorst. Hier soll in einigen Monaten das Kulturhaus Karlshorst mit seinen Angeboten einziehen.

Gemeinsam mit Andreas Geisel, Direktkandidat der SPD im Bundestagswahlkreis Berlin-Lichtenberg, beantwortete Dagmar Roth-Behrendt auf einer Diskussionsveranstaltung im Portland-Cement-Haus die Fragen der Bürgerinnen und Bürger. Sie äußerte die Hoffnung, dass der Vertrag von Lissabon doch noch in Kraft treten könne. Nur mit dieser Vertragsgrundlage wird die Europäische Union noch handlungsfähig und in der Lage sein, weitere Länder als EU-Mitglied aufzunehmen.

Im Anschluss führte Dagmar Roth-Behrendt bei gegrilltem Fleisch und Würstchen weitere Gespräche mit interessierten Lichtenbergerinnen und Lichtenberger.

 
Fest im Hof des Portland-Cement-Hauses

Fest im Hof des Portland-Cement-Hauses

 

Fotos: Dirk Liebe

 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.