Gaebler: „Aufräumen bei Bahn noch nicht zu Ende“

Gaebler: „Aufräumen bei Bahn noch nicht zu Ende“

Die Deutsche Bahn soll ihre bisherigen Sparvorgaben und Gewinnerwartungen an die Berliner S-Bahn endgültig aufgeben. Das hat der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus, Christian Gaebler, jetzt auf einer Pressekonferenz gefordert. Gaebler machte für das Desaster der S-Bahn die Sparvorgaben der Deutschen Bahn verantwortlich, die hundertprozentiger Eigentümer der S-Bahn Berlin ist. Diese Vorgaben seien vom Vertreter des Eigentümers, S-Bahn-Aufsichtsratschef Hermann Graf von der Schulenburg, der S-Bahn-Geschäftsführung aufgegeben worden. Zwar sei die alte Geschäftsführung der Berliner S-Bahn mittlerweile ausgewechselt,  doch könne das „Aufräumen bei der Bahn noch nicht zu Ende“ sein, sagte Gaebler.

 

Die Berliner SPD setzt sich seit langem für einen vollständigen Verzicht auf eine Privatisierung der Deutschen Bahn ein.

 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.